Seminare im Freiwilligendienst…

… sind immer wieder ein Highlight für unsere Freiwilligen im FSJ und BFD! Entscheidet man sich für einen Freiwilligendienst, gehören kostenlose Seminar- bzw. Bildungstage dazu. Viele unserer Teilnehmenden haben zunächst Bedenken und sind unsicher, was in diesen Tagen auf sie zukommen wird. Wir Gruppenleitungen können aus Erfahrung sagen: Es entsteht in der Seminargruppe eine tolle Gemeinschaft, in der schon Freundschaften fürs Leben geschlossen wurden!

Freiwillige während einer Einheit zur Selbsterfahrung von Blindheit. Hier: Blindentorball.

Die Themen für die Seminarwochen werden von jeder Seminarleitung gemeinsam mit der Gruppe ausgewählt. Wir vom Kompetenzzentrum Freiwilligendienste haben uns zum Ziel gesetzt, die Seminare und Bildungstage abwechslungsreich zu gestalten und unseren Teilnehmenden einen Einblick in soziale Berufs- und Arbeitsfelder zu geben. Dazu besuchen wir im Rahmen unserer Seminarwochen regelmäßig verschiedene Einrichtungen, wie beispielsweise das Drogenhilfezentrum oder das Hospiz und unterstützen diese durch kleinere Projekte, in denen die Freiwilligen aktiv mitwirken können. Zusätzlich laden wir zu unterschiedlichen sozialen Themen Fachreferent*innen ein. So arbeiten wir beispielsweise mit einem Gehörlosen zusammen, der zusammen mit einer Kommunikationsassistentin Einblicke in die Gebärdensprache ermöglicht. Um unseren Freiwilligen einen guten Start ins Berufsleben zu ermöglichen, informieren wir mit dem Bildungstag „FWD – was dann?“ rund um Bewerbungsverfahren, Ausbildungsmöglichkeiten und Vorstellungsgespräche. Wichtig ist für uns auch, Themen zur Persönlichkeitsentwicklung, wie zum Beispiel „Reflexion eigener Kompetenzen, Stressbewältigung, Selbstbehauptung und Kommunikation“, anzubieten. Besonders hilfreich für die Arbeit in den jeweiligen Einsatzstellen sind unsere Angebote hinsichtlich der Selbsterfahrung von Beeinträchtigungen. Standardmäßig haben alle Teilnehmenden im FSJ und BFD die Gelegenheit, zu erfahren, wie sich ein Leben im Rollstuhl anfühlt und wie schwierig es ist, blind zu frühstücken.

Um das freiwillige Engagement unserer Teilnehmenden zu würdigen und wertzuschätzen, planen wir gemeinsam mit den Seminargruppen einen sogenannten „Ehrungstag“, an dem wir nach einer offiziellen Urkundenübergabe den Tag mit einem gemeinsamen Teamevent oder Essen ausklingen lassen. Kulturelle Programmpunkte ergänzen unser Seminarangebot mit Stadtführungen, politischen Workshops und gesellschaftskritischen Themen. Viele fragen sich zu Beginn zum Beispiel: „Warum besuchen wir eine Synagoge?“. Die Antwort lautet: Wir Pädagog*innen wollen euch einen Blick über den Tellerrand hinaus ermöglichen und euch etwas für die Zeit nach eurem Freiwilligendienst mitgeben. Denn es ist wichtig, sich mit anderen Kulturen, Religionen, Meinungen und Weltanschauungen auseinanderzusetzen.

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Situation hinsichtlich Covid-19 finden die Seminare und Bildungstage im aktuellen Kursjahr verstärkt virtuell statt. Die in diesem Beitrag gezeigten Fotos wurden vor der Corona-Pandemie aufgenommen, deshalb sind keine Abstandsregeln eingehalten oder Mund-Nasen-Bedeckungen zu sehen.

Auch Gruppenarbeiten zu verschiedenen Themenstellungen gehören zu den Seminaren.